Steigende Energiepreise zum Neujahr wären nicht nötig!

Strommast Nahezu alle Versorger werden laut Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) die Energiepreise im neuen Jahr zwischen 7,3 und 15 Prozent erhöhen. Begründet in der EEG-Umlage aus dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG). Dabei müssten die Umlagen nicht immer komplett an die Verbraucher weitergegeben werden, da mehr Ökostrom für sinkende Strombeschaffungskosten sorgt.

Mit der EEG-Umlage sollen alle Stromverbraucher den Ausbau von Wind, Sonne und Biomasse mitbezahlen. Ab dem neuen Jahr steigt dieser Beitrag wie im EEG festgesetzt um 3,5 Cent pro Kilowattstunde. Gerade lokale Monopolisten werden die Preise aber deutlicher anheben, als dies durch die EEG-Umlage nötig gewesen wäre, so der BEE. Verbraucher sollten deshalb die Preise vergleichen und gezielt nachfragen, welche Posten für den Preisanstieg verantwortlich sind.