Hersteller und Importeure bereiten sich auf Ökodesign-Richtlinie vor.

Die Ökodesign-Richtlinie legt seit Oktober 2009 die Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte fest. Sie muss noch in nationales Recht umgesetzt werden – Ende November des Jahres wird das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz (EBPG) angepasst. Besonders ineffiziente Geräte werden dadurch vom Markt ausgeschlossen, was einen Beitrag zu den europäischen Klimaschutzzielen leisten soll.

Damit Produkte weiterhin das CE-Kennzeichen tragen dürfen, müssen sie eine verbesserte Energieeffizienz vorweisen können und Anforderungen an beispielsweise Luft- und Wasserbelastungen über den Produktlebenszyklus erfüllen. Vorläufig sind neun Produktgruppen wie etwa Fernseher oder Elektromotoren betroffen; 15 weitere könnten folgen. Hersteller und Importeure sollten sich schon im Vorfeld darauf vorbereiten.

Eco-Technik Autos im Trend

Elektroautos sind in naher Zukunft noch nicht bezahlbar, weshalb im nächsten Jahrzehnt die Automobiltechnik wohl immer noch auf Verbrennungsmotor und Hybridtechnik basiert. Dennoch ist ein Umdenken hin zu Kraftstoffsparender Technik zu spüren – Ecotechniken wie etwa der Start-Stopp-Technik, optimierte Kraftstoffeinspritzung, Hybridtechnik oder verbesserter Aerodynamik liegen derzeit im Trend.

DEKRA Automobil hat in einem Praxistest untersucht, wie stark diese Eco-Autos den Verbrauch senken. Bei den Testfahrten wurden drei Modelle jeweils in einer Eco- und Standardausführung zur gleichen Zeit auf die gleiche Strecke geschickt. Im Ergebnis verbrauchten bei allen Fahrten die Eco-Modelle weniger Kraftstoff als die Standardausführungen. In der Differenz jedoch geringer als vom Hersteller in den EG-Verbrauchswerten angegeben.

Fazit ist, dass die Eco-Technik den Verbrauch um bis zu 7,7 Prozent senken kann, allerdings nur in Kombination mit einer allgemeinen Kraftstoff sparenden Fahrweise und einem cleveren Einsatz dieser Technik. So sollte man etwa die Boost-Funktion von Hybridautos nicht ständig zur Leistungssteigerung einsetzen.

Diese Techniken sind der erste Schritt in die richtige Richtung. Effektivere Auswirkungen auf den Verbrauch haben zusätzliche Maßnahmen wie etwa kleinere und leichtere Fahrzeuge. Langfristig sollten die Hersteller aber auf Elektrotechnik basierend auf regenerativ erzeugtem Strom und entsprechender Infrastruktur setzen.