Mit dem Solartaxi um die Welt

Stellt euch vor, um die Welt zu fahren. Stellt euch weiter vor, dabei viele Länder und Menschen kennen zu lernen. Das sind 53.000 Kilometer pures Abenteuer. Und jetzt stellt euch vor, dass dies alles ohne Benzin und CO2-frei geht. Eine tolle Vorstellung.

Dem Schweizer Louis Palmer ist dies auf einer 18-monatigen Reise gelungen. Zwischenziel war 2007 auf der Klimakonferenz in Bali vorzufahren und den UNO-Generalsekretär mit dem Solartaxi ins Büro zu fahren. Hauptziel aber war es, den Menschen Denkanstöße zu geben. Denn die Technik ist vorhanden, was fehlt „ist eine Änderung in den Köpfen der Menschen“, so Palmer. Ein Umdenken in eine CO2-freie Fortbewegung.

An seinem 500 Kilogramm schweren Taxi wurde ein Anhänger angebracht und eine 6m² große Solarzelle angebracht. Diese produzierte Strom, der für eine Strecke von etwa 100 Kilometern pro Tag reichte. Damit Palmer auch fahren konnte, wenn die Sonne mal nicht scheint, wurde eine wartungsfreie Hochenergiebatterie aus Kochsalz, Keramik und Nickel eingebaut.

Leider, so Palmer, sprechen wir heute noch weniger über Klimaschutz als damals, da zwar viele etwas dagegen tun würden, aber nicht wissen wie. Sein nächstes Projekt wird es sein, bezahlbare Solarautos für jedermann auf die Straße zu bringen.

Bis dahin sind seine Abenteuer und sein Erlebtes auf seiner Reise um die Welt auf der Dokumentarfilm-DVD „Solartaxi“ zu sehen. Ein kurzer Vorgeschmack auf die DVD, die ab dem 1.3.2012 im Handel zu erhalten ist, zeigt folgender Trailer.

4 thoughts on “Mit dem Solartaxi um die Welt

  • 1. March 2012 at 21:43
    Permalink

    Ist ja eine bemerkenswerte Geschichte.
    Ich finde so etwas sehr vorbildhaft und mutig.

    Reply
    • 13. April 2012 at 20:05
      Permalink

      Ja vorbildhaft.. etwas Ähnliches nachzumachen ist sicherlich schwierig.. aber man kann ja in kleinen Schritten anfangen.

      Reply
  • 19. March 2012 at 11:48
    Permalink

    Eine schöne Idee, um die Menschen weltweit auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Man sieht ja, dass die Menschen überall großes Interesse an dem Fahrzeug finden (wohl auch an dem Kamerateam). Danke für den tollen Beitrag und das Video!
    Beste Grüße aus Bremen sendet die Bremer Energieberatung enerpremium

    Reply
    • 13. April 2012 at 20:07
      Permalink

      Auf das Thema sollte noch mehr Aufmerksamkeit gelegt werden! Aber es ist ein Anfang! Beste Grüße zurück nach Bremen!

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *