Weltklimagipfel in Cancún zum Scheitern verurteilt?

Weltklimagipfel Von heute an bis zum 10. Dezember findet der 16. Weltklimagipfel im mexikanischen Cancún statt. Die Vertreter von 194 Staaten sind aufgerufen, endlich konkrete verbindliche Ziele zur Reduzierung von Treibhausgasen festzusetzen. Voriges Jahr in Kopenhagen wurde dies Ziel verfehlt, indem lediglich eine Beschränkung der Erderwärmung auf zwei Grad Celsius erfolgte. Damit Cancún ein Erfolg wird und das Kyoto-Protokoll ab 2012 weiterläuft, sind folgende Punkte zu konkretisieren.

• Grundlage für ein umfassendes Klimaabkommen schaffen.
• Reduzierung von Treibhausgasen: Verbindliche und neue Zusagen aller Länder.
• Überprüfung von Klimaschutzaktivitäten.
• Waldschutz: Geldtransfer an ärmere Länder, die sich für den Schutz der Tropenwälder einsetzen. Mitberücksichtigung des Artenschutzes und der Eigentumsrechte einheimischer Völker.
• Technologietransfer.
• Anpassung an den Klimawandel: Praktische Maßnahmen müssen gerade in den schwer getroffenen Entwicklungsländern umgesetzt werden.
• Finanzierung: Konkrete Ausgestaltung der von den Industrieländern an die Entwicklungsländer zugesicherten Gelder für den Klimaschutz.

Die Erwartungen an den Weltklimagipfel sind hoch, deren Erfüllung wird jedoch eher skeptisch angesehen. Nach den jüngsten Entwicklungen in den USA sieht germanwatch dies eher als unwahrscheinlich an. In einem Hintergrundpapier hat germanwatch eine Alternativstrategie aufgesetzt, wie die Ziele dennoch erreicht werden können. Es ist von dynamischen Elementen die Rede wie etwa Reviewprozesse und entsprechenden angepassten Maßnahmenprozessen, wodurch das System flexibler gestaltet werden kann.

Der BUND sieht zudem alle Vertragsstaaten inklusive der EU in der Pflicht, sich auf weitere Vorgaben nach 2012 hinaus zu einigen – auch ohne die Mitwirkung der USA und anderer Staaten. Nur solange die Industrienationen als Vorreiter voran gehen, kann man auch erwarten, dass die Schwellen- und Entwicklungsländer mitziehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *